8 mal wurde auf diesen Eintrag reagiert.

Thomas Hühn sagt, am 27.5.2010 um 17:48:41 Uhr.     

Mein Arbeitskollege hat sogar mit seinem TNT-Zusteller ausgemacht, daß der notfalls das Päckchen dem Zusteller des Nachbarbezirks übergibt, wo der es dann wiederum bei ihm an der Arbeit ausliefern kann. Kam dann aber doch nicht so.

Aber ich kenn das ja. Ich habe mein iPad aus USA mitbringen lassen, es war schon in Deutschland und ich konnte erst mehrere Tage später zu meinem Bekannten und es abholen. Da kribbelt es schon mächtig in den Fingern.

Ich hoffe, du bloggst auch in Zukunft fleißig zum iPad?

Und falls du noch Anregungen suchst, was du alles an Apps ausprobieren könntest, schau doch mal bei mir vorbei.

Jens sagt, am 27.5.2010 um 17:50:29 Uhr.     

In Zukunft werde ich öfter zum iPad bloggen hier und auf ipad-tarifvergleich.de, suche auch noch interessierte Authoren!

Marc sagt, am 27.5.2010 um 19:30:31 Uhr.     

evtl. Bilder vom “grauen” ;-) ipad wären nicht verkehrt – hättest du dann eher das schwarze genommen.

wie verhält es sich beim lesen einer pdf?
gell du hast nur das WLAN ipad (würdest du nun eher das andere vorziehen)?

Christopher sagt, am 13.6.2010 um 19:32:09 Uhr.     

Man muss schon zugeben: das iPad ist eher als ein Spielzeug zu betrachten und weniger als ein Laptop-ersatz. Allerdings gewinnt das Apple Baby dermaßen viel Aufmerksamkeit in den Medien (auch in der Blogosphäre) wie manche Laptops oder sogar Workstations Rechner.
Das ist diese Überlegenheit von Apple was die Einführung von Produkten angeht, dei keinen Konkurrenten auf dem Makrt haben. Steve Jobs definiert einfach selbst neue Produkte. Dafür verdient er seine Anerkennung.

  • Trackback am 27. Mai 2010 um 16:44
    von Benjamin F.
  • Trackback am 27. Mai 2010 um 16:44
    von Benni
  • Trackback am 27. Mai 2010 um 16:44
    von 静。
  • Trackback am 27. Mai 2010 um 16:41
    von Oliver

Hinterlasse eine Nachricht

Name *pflicht

 E-mail Addresse (*wird nicht veröffentlicht)

 Website (*optional)

Kommentar: